Herstellung

Für die Produktion unserer nach GMP+ zertifizierten Pflanzenkohle setzen wir nur ausgewählte Rohstoffe ein. So finden bei uns ausschließlich hochwertige Waldholzschnitzel Verwendung und wir verzichten auf den Einsatz von Holzverschnitt und Resten von kommunaler Gartenpflege. Wir verwenden reines Mischwaldholz (Laub-/ Nadelholz) aus der Region, dessen Rückverfolgbarkeit jederzeit gegeben ist.

Zur Herstellung unserer Pflanzenkohle werden zwei Karbonisierungsanlagen (P500) der Firma PYREG aus Dörth genutzt. Die Anlagen arbeitet nach dem Prinzip der trockenen Karbonisierung. Das Ausgangsmaterial (unbehandeltes Waldholz) wird über eine Dosiereinrichtung in die Doppelschneckenreaktoren eingebracht und dort bei konstantem Unterdruck von < 1 bar auf eine Temperatur von etwa 500-700 °C erhitzt. Neben Pflanzenkohle entsteht so auch Synthesegas, welches bei Temperaturen von bis zu 1.250 °C im FLOX-Brenner der Anlage vollständig verbrannt wird. Mit der gewonnenen Wärme können sowohl die Reaktoren der Anlage beheizt, als auch die überschüssige Energiemenge für die Vortrocknung des Eintragsmaterials genutzt werden.

Ein Blick in unsere Produktion